Sonntag, 30. Oktober 2016

ZITRONENEIS, SEX & ROCK'N ROLL - Die deutsch-israelische Filmreihe "EIS AM STIEL" (1978-1988)

http://amzn.to/2eNhGyF

ZITRONENEIS, SEX & ROCK'N ROLL - Die deutsch-israelische Filmreihe "EIS AM STIEL" (1978-1988)


http://amzn.to/2eNhGyF

Immer noch nicht ausgelutscht: die deutsch-israelische Filmreihe EIS AM STIEL, welche von 1977-1988 produziert wurde, erfreut sich auch 40 Jahre nach ihrer Entstehung nach wie vor großer Beliebtheit. Mit der richtigen Mischung aus Humor, Sex, Tränen und Musik der 50er und 60er Jahre wurde der erste Teil ein Welterfolg und machte die Produzenten MENAHEM GOLAN und YORAM GLOBUS (“Cannon Films“) reich. Sieben Fortsetzungen sollten folgen. Doch was passierte wirklich hinter den Kulissen der erfolgreichen Serie? Wie wurde aus persönlichen Erlebnissen eines Mannes die populärste Teenie-Komödie aller Zeiten? Welche Filme versuchten den Erfolg der Reihe zu kopieren? Was ist aus den Schauspielern von damals geworden?

Dieses Buch hat sich auf Spurensuche begeben. Dabei ist mit Hilfe von Zeitzeugen und auf Basis authentischer Dokumente ein spannendes Filmsachbuch entstanden, welches nicht nur erstmals einen summarischen Überblick über das Phänomen EIS AM STIEL gibt, sondern auch die politische Bedeutung der Filme zwischen der Bundesrepublik Deutschland und Israel bewertet. Mit zahlreichen seltenen und unveröffentlichten Abbildungen aus den Filmarchiven dieser Welt. Mit dickem (!) ZACHI NOY-Special, sowie exklusiven Interviews der Hauptdarsteller JESSE KATZUR und JONATHAN SEGAL!

Gehen sie auf Zeitreise mit „Zitroneneis, Sex und Rock’n Roll – Die deutsch-israelische Filmreihe „Eis am Stiel“ (1978-1988)‘‘ - ein sachlich skizziertes Standardwerk, das allen Filmfreunden schmecken wird!

Taschenbuch, 380 Seiten, illustriert
ISBN: 978-1539578727
Preis: 19,99€ UVP
http://amzn.to/2eNhGyF


グローイング・アップ

Mittwoch, 29. Oktober 2014

Erwin C. Dietrich liest LASS JUCKEN! - DIE KUMPELFILME DER 1970er

Der Schweizer Filmproduzent, Drehbuchautor und Regisseur ERWIN C. DIETRICH (u.a. GEHEIMCODE WILDGÄNSE, KOMMANDO LEOPARD, DER COMMANDER, JACK THE RIPPER, EINE ARMEE GRETCHEN) bei der Lektüre von LASS JUCKEN! - DIE KUMPELFILME DER 1970er.


Mittwoch, 13. August 2014

Neues Filmsachbuch: 'LASS JUCKEN! -
DIE KUMPELFILME DER 1970er' von Martin Hentschel -
Ab 16.08.2014 exklusiv bei Amazon erhältlich!

Endlich ist es soweit! 

LASS JUCKEN! - DIE KUMPELFILME DER 1970er 

Ein Filmsachbuch von MARTIN HENTSCHEL 
mit tatkräftiger Unterstützung von CHRISTIAN WITTE 
Taschenbuch, 364 Seiten, illustriert, s/w
Ab 16.08.2014 exklusiv bei Amazon erhältlich!

Neben des SCHULMÄDCHENREPORTS zählt die Filmreihe LASS JUCKEN KUMPEL zu den populärsten Erotikfilmen in der Geschichte des bundesdeutschen Kinos. Basierend auf einer ebenso erfolgreichen literarischen Vorlage des ehemaligen Boxers, Polizisten - und Bergmannes Hans Henning Claer, wurde die fünfteilige Serie (1972-1975) rund um "Maloche, Bier und Bett" zu einem der ertragreichsten Franchises der 1970er Jahre. Dieses Buch erzählt die Geschichte, wie aus einem umstrittenen Bestseller der Arbeiterliteratur ein humoristisch-deftiger Milieufilm wurde, der die Kassen klingeln ließ und für seine herausragenden Besucherzahlen sogar die "Goldene Leinwand" verliehen bekam. Neben umfangreicher Analysen, Inhalts- und Stabangaben, sowie ausführlicher Portraits der Protagonisten vor und hinter der Kamera, finden sich in diesem Buch eine Vielzahl unbekannter und bis heute unveröffentlichter Informationen in Text und Bild. Außerdem werden in diesem Buch artverwandte Filme und die bekannte LIEBESGRÜSSE AUS DER LEDERHOSE-Reihe (1973-1990) detailliert vorgestellt. 

Gehen sie auf Zeitreise mit "Lass jucken! - Die Kumpelfilme der 1970er" - ein sachlich skizziertes Standardwerk für alle Filmfreunde und ein echter Kumpel für ihr Bücherregal!

Jetzt bestellen!

Samstag, 3. Mai 2014

Die heimlichen Wunden (2014) - Ganzer Film [HD]


Synopsis:
Ein kleines Provinz-Dorf in der DDR. Jonas (Martin Hentschel) lebt gemeinsam mit seinem jüngeren Bruder Andreas (Christian Witte) in einem der wenigen Anwesen. Es ist der 9. November 1989, eben wird im deutschen Rundfunk die Öffnung der Berliner Mauer bekannt gegeben. Jonas, ein linientreuer, ehemaliger Volkskorrespondent, wird von der Nachricht schwer getroffen. Er verlässt überstürzt das Haus und irrt ziellos umher. Erst nach Tagen kehrt er zurück und trifft im Wohnzimmer ihres Hauses auf seinen Bruder. Dieser hat den Idealen der DDR inzwischen scheinbar ganz abgeschworen und sich dem westlichen Kapitalismus hingegeben. Wutentbrannt greift Jonas zur Waffe -- und tritt damit eine Welle der Gewalt los.

Weitere Informationen unter:
http://gufilm.de/die-heimlichen-wunden/

Deutschland, 2013
Spielleitung: Christian Witte
mit: Martin Hentschel, Christian Witte
© G.U. Film Medienverleih



Montag, 1. Juli 2013

Jetzt erhältlich: Das neue Filmbuch "Heiße Teens und flotte Filme - Die Erotik-Klamotten der 70'er und 80'er Jahre" von Martin Hentschel

"Heiße Teens und flotte Filme - Die italienischen Erotik-Klamotten der 70'er und 80'er Jahre"

21. Juni 2013


Kult-Regisseur QUENTIN TARANTINO nennt sie liebevoll „die Göttinnen der Leinwand“. In den Ohren Filmbegeisterter des europäischen Bahnhofskinos klingen ihre Namen wie Musik. Die Rede ist von GLORIA GUIDA, EDWIGE FENECH, NADIA CASSINI, ANNA MARIA RIZZOLI oder BARBARA BOUCHET. Rassige, temperamentvolle Schönheiten, die mit dem Genre der „Commedia Sexy all’Italiana“ in den 70’er und 80’er Jahren ein Stück Filmgeschichte mitschrieben. Entstanden in den späten sechziger Jahren als Antwort abbauender Prüderie und aufkeimender Freizügigkeit, erlebte das Genre seinen Höhepunkt mit Ferkeleien wie FLOTTE TEENS JETZT OHNE JEANS, HELM AUF – HOSE RUNTER, ALS DIE FRAUEN NOCH SCHWÄNZE HATTEN, DIE BUMSKÖPFE, AUCH IM KLOSTER WIRD GEJODELT, POLITESS IM SITTENSTRESS oder MIT DER PILLE UMSO TOLLER. Dieses Buch befasst sich mit dem Aufstieg und Fall der italienischen Sex-Klamotte, sowie seiner Stars und Sternchen. Vollgepackt mit über 50 Biografien, Steckbriefen und Artikeln erzählt dieses Buch oft kurzweilige, teils dramatische Anekdoten aus der Welt in Cinecittà. Abgerundet wird dieses Werk durch einen ausführlichen DVD-Guide, sowie Vorwort des Filmemachers und Italo-Experten Christian Witte. Grande!   
   

Daten:
Martin Hentschel (Autor), Christian Witte (Vorwort) 
Taschenbuch: 190 Seiten 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 1490443924 
ISBN-13: 978-1490443928 
Größe und/oder Gewicht: 20,3 x 13,3 x 1,2 cm

Kostenlose Leseprobe auf http://flottefilme.wordpress.com
Bzw. "Blick ins Buch" bei Amazon
Neuigkeiten und Gewinnspiele unter: http://www.facebook.com/flottefilme

Donnerstag, 10. Januar 2013

Die heimlichen Wunden (2013)

Die heimlichen Wunden - Secret Wounds 
(Die heimlichen Wunden)
Produktion: Deutschland 2013, 
G.U. Film Medienverleih 
Genre: Noir-Drama
Regie/Produktion/Kamera: Christian Witte 
Kamera-Assistenz: Tom Nehmer 
Musik: The Saefkows
mit Martin Hentschel, C. Witte, u.a.


Weite Felder. Verzweigte Äste. Die eisige Luft versteinert den Acker, auf dem die Tiere des Waldes weiden. In der Nähe angebaut: ein kleines Provinz- Dorf, in dem die Zeit stehengeblieben zu sein scheint. Und kein Mensch zeigt sich.
Es blitzt lediglich die Klinge eines Messers aus einem Baumstamm heraus – nach der Jemand greift…

Der Film wird im dritten Quartal 2013 veröffentlicht.


Mehr Infos unter: 

Samstag, 2. Juni 2012

DIE MÄNNER DER EMDEN - EMDEN MEN - Weltpremiere - 01.06.2012, Lichtburg, Essen

DIE MÄNNER DER EMDEN - EMDEN MEN - 
Weltpremiere - 01.06.2012, Lichtburg, Essen

Foto © Martin Hentschel
Berengar Pfahl, Bai Ling, etc. 
"Die Männer der Emden" - Weltpremiere 
01.06.2012, Lichtburg, Essen 
Foto © Martin Hentschel 

Foto © Martin Hentschel 
Andreas Pape & Oliver Korittke
 "Die Männer der Emden" - Weltpremiere 
01.06.2012, Lichtburg, Essen 
 Foto © Martin Hentschel

Foto © Martin Hentschel 
Bai Ling & Martin Hentschel 
"Die Männer der Emden" - Weltpremiere 
01.06.2012, Lichtburg, Essen 
 Foto © Martin Hentschel

 Foto © Martin Hentschel
 "Die Männer der Emden" - Weltpremiere 
01.06.2012, Lichtburg, Essen 
 Foto © Martin Hentschel

Foto © Martin Hentschel
Carolina & Martin Hentschel
 "Die Männer der Emden" - Weltpremiere 
01.06.2012, Lichtburg, Essen 
 Foto © Martin Hentschel

Foto © Martin Hentschel
 Bai Ling
"Die Männer der Emden" - Weltpremiere 
01.06.2012, Lichtburg, Essen 
 Foto © Martin Hentschel

Foto © Martin Hentschel
 Bai Ling & Wolfgang Winkler
"Die Männer der Emden" - Weltpremiere 
01.06.2012, Lichtburg, Essen 
 Foto © Martin Hentschel

Foto © Martin Hentschel
Oliver Korittke

"Die Männer der Emden" - Weltpremiere 

01.06.2012, Lichtburg, Essen 

 Foto © Martin Hentschel

Foto © Martin Hentschel 
Berengar Pfahl

"Die Männer der Emden" - Weltpremiere 

01.06.2012, Lichtburg, Essen 

 Foto © Martin Hentschel

Foto © Martin Hentschel
Bai Ling

"Die Männer der Emden" - Weltpremiere 

01.06.2012, Lichtburg, Essen 

 Foto © Martin Hentschel


Dienstag, 14. Februar 2012

Helge Schneider sieht sich als "Clownjazzer" und plant neuen Film

Der Komiker, Schriftsteller, Film- und Theaterregisseur, Schauspieler und Musiker Helge Schneider ("Katzenklo") plant noch im hohen Alter auf der Bühne zu stehen. "Wenn ich 105 bin, im Rollator singe, dabei sabbere, und es kommen fünf Leute, die das auch gut finden, dann interessiert mich das doch gar nicht, dass sich hunderttausend Leute fragen, ob ich noch zu retten sei", sagte der inzwischen 56-Jährige Unterhaltungskünstler dem Männermagazin "Playboy".

Foto: Archiv

München (dpa) - Er werde immer wieder gefragt, ob er nicht mit seinen Späßen aufhören und sich ganz auf die Musik konzentrieren wolle. Daran habe er aber kein Interesse. "Ein Komiker ist ja nicht einfach nur Quatsch", sagte Schneider. "Das ist ja ein sinnvoller Beruf." Er sehe sich eher als "Clownjazzer" - eine Mischung aus Jazzmusiker und Clown. Darüber hinaus plant "die singende Herrentorte" - wie Ihn seine Fans liebevoll nennen - einen neuen Kinofilm. Einer seiner Stammschauspieler Norbert Losch ("Praxis Dr. Hasenbein", "Jazzclub - Der frühe Vogel fängt den Wurm") verriet am Wochenende in Berlin: "Helge meint es ernst, er will wieder einen 00 Schneider-Film machen". Was Schneider kürzlich in einem Interview mit der Frankfurter Rundschau auch bestätigte.


NORBERT LOSCH (bekannt als 'Schneider Voss' in "Praxis Dr. Hasenbein"
und 'Blumentopfmann' in "Jazzclub - Der frühe Vogel fängt den Wurm") & MARTIN HENTSCHEL
'Los Banditos' Filmparty zur Berlinale, 12.02.2012
Foto: 2012 © Christian Witte

Sonntag, 12. Februar 2012

Freitag, 27. Januar 2012

Lesetipp: Die ganze Wahrheit über Amateurfilmer Vjekoslav Katusin

Die ganze Wahrheit über Amateurfilmer Vjekoslav Katusin

Auf dem Blog von Thorsten Dewi ist eine umfassende Chronik über den kroatischen Amateur-Regisseur Vjekoslav Katusin erschienen. Viel Spaß beim Lesen!


Vjekoslav Katusin

TEIL 1

TEIL 2



Foto: Archiv

Donnerstag, 12. Januar 2012

Martin Hentschel - "Ab-in-den-Urlaub"-Werbespot (2012)




Der neue Werbespot von Ab-in-den-Urlaub ist da! Michael Ballack sorgt wieder für Urlaubsstimmung und schickt Deutschland in den Urlaub.

Martin Hentschel in dem Werbespot "Ab-in-den-Urlaub", 2011
Foto © commlab GmbH audiovisuelle kommunikation


Martin Hentschel in dem Werbespot "Ab-in-den-Urlaub", 2011
Foto © commlab GmbH audiovisuelle kommunikation


Martin Hentschel in dem Werbespot "Ab-in-den-Urlaub", 2011
Foto © commlab GmbH audiovisuelle kommunikation


Martin Hentschel in dem Werbespot "Ab-in-den-Urlaub", 2011
Foto © commlab GmbH audiovisuelle kommunikation

Montag, 14. November 2011

"Beverly Hills Academy" - Deutscher Trailer

Im Jahre 1981 drehte der junge Brett Ratner für die TV-Gesellschaft ABC den Film "No Problem Man", mit dem damals noch unbekannten Eddie Murphy in einer Nebenrolle. Rattner und Murphy - die sich aus Ihrer gemeinsamen College-Zeit aus Ohio kennen - konnten den Film damals jedoch nicht beenden und so wanderte er ins Archiv. Nach dem Verkauf von ABC im Jahre 1988 und Murphys Welterfolgen (u.a. "Nur 48 Stunden") wurde das Rohmaterial von der deutschen Verleih-Firma "Paragon" lizenziert. Im Zuge der Erfolge der Filme "Beverly Hills Cop" und "Police Academy" schnitten diese 1990 das Material neu zusammen und "veredelten" den Film mit einer typischen "Beverly Hills Cop"-Synchro. Als Synchronsprecher stand Murphys-Stammsprecher - der 2007 verstorbene - Randolf Kronberg zur Verfügung. Kronberg, der mit Murphy sehr gut befreundet war, schickte seinem Freund daraufhin eine Kopie des Streifens "Beverly Hills Academy" in seiner deutschen Sprachfassung. Murphy - der sich zu diesem Zeitpunkt in einem kleinen Streit mit Regisseur Brett Ratner befand - verklagte darauf hin "Paragon" und ließ den Film stoppen. Da der Film noch nicht an die Videotheken ausgeliefert wurde, existiert nur ein seltener Videotrailer aus dem Jahre 1991. Brett Ratner und Eddie Murphy haben sich inzwischen wieder vertragen. Der Film selbst bleibt verschollen.


Montag, 20. Juni 2011

KEVIN JAMES, 20.06.2011 in Berlin - Europapremiere von "Der Zoowärter"


KEVIN JAMES,
"Der Zoowärter", Europapremiere - 20.05.2011, Berlin
Foto © Martin Hentschel



KEVIN JAMES,
"Der Zoowärter", Europapremiere - 20.05.2011, Berlin
Foto © Martin Hentschel

Donnerstag, 28. April 2011

Deutschlandpremiere: Pieds nus sur les limaces - Barfuß auf Nacktschnecken - 28.04.2011 -
Cinema Paris, Berlin

Pieds nus sur les limaces - Barfuß auf Nacktschnecken,
Deutschlandpremiere - 28.04.2011 - Cinema Paris, Berlin
Foto © Martin Hentschel
Ludivine Sagnier, Fabienne Berthaud, Diane Kruger
Pieds nus sur les limaces - Barfuß auf Nacktschnecken,
Deutschlandpremiere - 28.04.2011 - Cinema Paris, Berlin
Foto © Martin Hentschel
Diane Kruger, Ludivine Sagnier, Fabienne Berthaud
Pieds nus sur les limaces - Barfuß auf Nacktschnecken,
Deutschlandpremiere - 28.04.2011 - Cinema Paris, Berlin
Foto © Martin Hentschel
Diane Kruger
Pieds nus sur les limaces - Barfuß auf Nacktschnecken,
Deutschlandpremiere - 28.04.2011 - Cinema Paris, Berlin
Foto © Martin Hentschel
Ludivine Sagnier
Pieds nus sur les limaces - Barfuß auf Nacktschnecken,
Deutschlandpremiere - 28.04.2011 - Cinema Paris, Berlin
Foto © Martin Hentschel
Ludivine Sagnier
Pieds nus sur les limaces - Barfuß auf Nacktschnecken,
Deutschlandpremiere - 28.04.2011 - Cinema Paris, Berlin
Foto © Martin Hentschel

Mittwoch, 20. April 2011

Echo: Bud Spencer: "Ich spiele NICHT in 'Mafia' mit" - Alles Lüge! - "MAFIA"-Film nur ein FAKE


IMDB - 29.04.2011 - Link




Moviereporter - 29.04.2011 - Link



CSFD.CZ - 24.04.2011 - Link



Moj-TV - 17.04.2011 - Link
(Übersetzung: Bud Spencer verneint eine Teilname am Mafia-Film)

filmzitierer - 15.04.2011 - Link

Movieparasite - 14.04.2011 - Link

Heyse-Online - 15.04.2011 - Link


HillSpencer Blog - 19.04.2011 - Link

Donnerstag, 14. April 2011

Bud Spencer spielt nicht in dem Film "Mafia" mit

Bud Spencer: "Ich spiele nicht in "Mafia" mit!"

Bud Spencer am 14.04.2011 bei der Pressekonferenz seines Buches in Berlin
"BUD SPENCER - Mein Leben, Meine Filme - Die Autobiografie"
Foto © 2011 Martin Hentschel


von Martin Hentschel

Der große Haudegen des italienischen Kinos Carlo Pedersoli (81), den die Menschen besser unter seinem Künstlernamen Bud Spencer kennen, ist derzeit in Deutschland um sein Buch "BUD SPENCER - Mein Leben, Meine Filme - Die Autobiografie" vorzustellen. Darin beschreibt er in witziger und fesselnder Art und Weise sein Leben als kauzigen Vollblutkünstler, dem das Wort "Ruhestand" fremd ist, sowie als treuen Familienmenschen, den nichts so schnell erschüttert.

Bud Spencer am 14.04.2011 bei der Pressekonferenz seines Buches in Berlin
"BUD SPENCER - Mein Leben, Meine Filme - Die Autobiografie"
Foto © 2011 Martin Hentschel


Der bärenstarke Schauspieler (bekannt aus rund 80 Filmen, wie "Plattfuß am Nil", "Vier Fäuste für ein Halleluja" oder "Banana Joe") wurde in letzter Zeit des öfteren mit einem Projekt namens "Mafia - Abschied des Paten" in Verbindung gebracht. Seit 2005 wirbt der Kroatische Hobbyfilmer Vjekoslav Katusin (27) mit Spencers Namen. Anfangs nannte er das "Projekt" noch bezeichnenderweise "Gangs of Croatia". Katusin schreckte selbst nicht davor zurück, ein Promofoto des Bud Spencer-Films "Mord ist mein Geschäft, Liebling" (2009), unerlaubter weise auf die Werbeplakate von "Mafia" zu platzieren.


V. Katusin bedient sich bei dem Artwork seines seit 2005 angekündigten Films "Mafia"
u.a. bei Warner Bros. oder Rat Pack Filmproduktion GmbH
Foto © Warner Bros. (Foto 1), Katusin Film (Foto 2 + 3)


Das alles warf Fragen auf und die Fans wollten wissen: "Was ist dran an diesen Gerüchten?" und "Spielt der große Bud Spencer wirklich in so einer zwielichtigen Amateur-Produktion mit?". Immerhin wirbt Katusin mit großen Namen: Franco Nero, Ralf Wolter, Tom Sizemore, Lou Ferrigno, Robert Wagner und Michael Madsen. Doch all diese Weltstars scheinen noch nie etwas von Herrn Katusin und seinen Plänen gehört zu haben, wenn man sie dazu befragt. Ebenso wirft das Budget Fragen auf: Laut des "Mafia"-Eintrags in der "Internet Movie Data Base" (IMDB) beträgt das Budget 10,000,000€. Inzwischen wurden verschiedene Stimmen laut, die behaupten, Katusin wäre an sie herangetreten und hätte um Geld (mehrere Hunderttausend Euro) für seinen Film gebeten. Da fragt man sich, weshalb, wenn doch angeblich 10 Millionen Euro zur Verfügung stehen.


Bud Spencer am 14.04.2011 bei der Pressekonferenz seines Buches in Berlin
"BUD SPENCER - Mein Leben, Meine Filme - Die Autobiografie"
Foto © 2011 Martin Hentschel

Ich wollte es genau wissen und fragte Bud Spencer persönlich auf der Pressekonferenz: "Herr Spencer, seit 2005 wirbt der kroatische Filmemacher Vjekoslav Katusin mit ihrem Namen. Was ist dran an den Behauptungen, sie würden in seinem Film "Mafia - Abschied eines Paten" mitwirken?". Darauf antwortete Bud Spencer: "Nein, Ich spiele da nicht mit. Ich habe noch nie etwas davon gehört. Weder von dem Projekt, noch von dem Filmemacher."


Quelle: YouTube

Damit wäre das auch geklärt.

Mittwoch, 13. April 2011

Bud Spencer - 13.04.2011 in Berlin


Bud Spencer am 13.04.2011 bei der Signierstunde seines Buches
"BUD SPENCER - Mein Leben, Meine Filme - Die Autobiografie" in Berlin
Foto © 2011 Martin Hentschel


Bud Spencer am 13.04.2011 bei der Signierstunde seines Buches
"BUD SPENCER - Mein Leben, Meine Filme - Die Autobiografie" in Berlin
Foto © 2011 Martin Hentschel


Bud Spencer am 13.04.2011 bei der Signierstunde seines Buches
"BUD SPENCER - Mein Leben, Meine Filme - Die Autobiografie" in Berlin
Foto © 2011 Martin Hentschel